Gema verlangt Abgabe auf Handkäs mit Musik

Antworten
Benutzeravatar
Beate
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 1271
Registriert: So 14. Aug 2016, 16:24
Wohnort: Dortmund
bei uns seit: 17.07.2012
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 984 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Gema verlangt Abgabe auf Handkäs mit Musik

Beitrag von Beate » Do 19. Jul 2018, 15:09

Die Gema will künftig eine Abgabe auf Handkäs mit Musik erheben. Das gab die Musikverwertungsgesellschaft heute bekannt. Doch auch bei anderen regionalen Spezialitäten, die mit Musik serviert werden - etwa Nürnberger Stadtwurst oder Presssack -, soll die Gebühr fällig werden. Wirte, die den besonders im Frankfurter Raum beliebten Handkäs mit Musik anbieten, protestieren erbittert.

"Nun spiele ich in meiner Gaststätte schon bewusst keine gebührenpflichtigen Stücke ab und jetzt soll ich trotzdem bezahlen", beschwert sich etwa Wirt Alfred Plöch (56). "Die spinnen doch!"

Bei der Gema sieht man das anders: "Wer in Deutschland Musik auf die Bühne oder eben auch auf den Teller bringt, muss selbstverständlich eine Gebühr entrichten", erklärt ein Sprecher. Die Einwände der Wirte, dass es sich bei der zum Handkäs gereichten 'Musik' um eine traditionelle Marinade aus Essig, Öl, Zwiebeln und oft auch Kümmel handelt, wiegelt die Gema ab. "Musik ist Musik, ganz gleich ob sie über das Ohr oder oral aufgenommen wird.
der komplette Bericht:

:lachen1: :lachen1:

► Text zeigen
:girly3:
Steig nicht höher als Du solltest,

sonst fällst Du tiefer als Du wolltest.

Antworten

Die letzten 20 Mitglieder, welche dieses Thema besuchten

Sandy, Chris, Lucifer, Rosea, Beate

Zurück zu „Kurioses und Unglaubliches“