6.Dez. 1946: Atomuhr vorgestellt

Antworten
Benutzeravatar
Beate
Gute Seele
Gute Seele
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 2961
Registriert: So 14. Aug 2016, 16:24
Wohnort: Dortmund
bei uns seit: 17.07.2012
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 946 Mal
Sternzeichen: Steinbock
Kontaktdaten:
Status: Offline

6.Dez. 1946: Atomuhr vorgestellt

Beitrag von Beate » Do 6. Dez 2018, 19:50

Wie spät ist es?
Entschuldigen Sie, können Sie mir sagen, wie viel Uhr es ist?

Kaum eine Frage, außer vielleicht das übliche meist gedankenlose "Wie geht es Dir?", ist alltäglicher als die nach der Zeit. Aber wer weiß eigentlich genau worüber wir da reden, wenn es um Termine, Pünktlichkeit, Zeitdruck, Jahreszahlen und viele weitere Anhaltspunkte geht, die sich nur über die Zeiteinheit definieren lassen. Zeit ist in der Tat eine Definitionssache.

Die Grundeinheit ist eine Sekunde. Aber, wissen Sie wie lang eine Sekunde ist? Auf jeden ist sie überall auf dem Globus gleich lang, egal ob sie am Nordpol oder am Äquator verstreicht, und egal zu welcher Jahreszeit sie gemessen wird. Aber diese scheinbar selbstverständliche Tatsache ist kaum älter als ein halbes Jahrhundert.

Erst seit dem 6. Dezember 1946 ist eine Sekunde immer und überall auf der Welt gleichlang! Damals hat der amerikanische Physiker Willard Frank Libby die erste Atomuhr vorgestellt. Das revolutionäre an dieser Erfindung: die Uhr misst die Zeit so genau, dass sie in 300.000 Jahren maximal eine Sekunde nachgehen soll. Und, die Uhr definiert die Dauer von einer Sekunde.
.
.
.
.
Zeit wird also nicht gemessen sondern als solche über eine Grundeinheit, die Sekunde, definiert. In Deutschland begann das Zeitalter der atomdefinierten Sekunde Ende der 1960er Jahre, 1969 wurde in der Physikalisch Technischen Bundesanstalt in Braunschweig die erste Atomuhr CS1 in Betrieb genommen.

Seit in Kraft treten des Zeitgesetzes am 25. Juli 1978 liegt die Verantwortung für die gesetzliche Zeit bei der PTB, die heute insgesamt fünf Atomuhren betreibt, die jüngste von ihnen ist 1999 in Betrieb genommen worden. Und welchen Nutzen hat der Normalbürger davon? Dr. Andreas Bauch meint:

"Sie hat einen sehr starken Bezug zu unserem Alltagsleben. Wir haben uns daran gewöhnt zu telefonieren. Also unsere ganzen Telekommunikationsnetze, die weltweit existieren, die es uns erlauben, Informationen, Daten aber auch Gespräche übe Satelliten auszutauschen, funktionieren nur, weil in all den verschiedenen nationalen Telekommunikationsnetzen und bei allen Betreiben Atomuhren stehen, mit deren Hilfe diese Netze synchronisiert werden, dass die Taktfrequenzen hier die gleichen sind wie in Frankreich, in England oder in den USA. Das ist Voraussetzung dafür, dass man überhaupt diese technischen Möglichkeiten des Telefonierens so aufbauen kann."
Autorin: Mirjam Gehrke
Quelle/der komplette Bericht : http://www.kalenderblatt.de/index.php?w ... dayisset=1
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Beate für den Beitrag:
Blackcat
:winter16:
Auch Schweigen kann falsch verstanden werden.
Der eine fühlt sich ignoriert,
während der andere Angst hat, etwas zu sagen.












Benutzeravatar
Blackcat
Moderatorin
Moderatorin
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 3198
Registriert: Mo 15. Aug 2016, 19:24
Wohnort: Niedersachsen
bei uns seit: 26.01.2013
Geschlecht: Weiblich
Sessionsieger: Juni
Knuffelsieger: September
Spender: Danke Andrea
Mood:
Hat sich bedankt: 654 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal
Sternzeichen: Zwillinge
Status: Offline

Re: 6.Dez. 1946: Atomuhr vorgestellt

Beitrag von Blackcat » Do 6. Dez 2018, 19:53

Ein sehr interessanter Bericht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Blackcat für den Beitrag:
Beate
Wer sagt Katzen hätten keine Seele,
hat nie mit ihnen zu tun gehabt

Antworten

Die letzten 20 Mitglieder, welche dieses Thema besuchten

Beate, Calanthe_Rosea, Blackcat

Zurück zu „neue und alte Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast