die DSGVO hilft beim Mail-Postfach-säubern

Antworten
Benutzeravatar
Beate
Gute Seele
Gute Seele
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 2961
Registriert: So 14. Aug 2016, 16:24
Wohnort: Dortmund
bei uns seit: 17.07.2012
Geschlecht: Weiblich
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 946 Mal
Sternzeichen: Steinbock
Kontaktdaten:
Status: Offline

die DSGVO hilft beim Mail-Postfach-säubern

Beitrag von Beate » Fr 25. Mai 2018, 15:20

Es reicht ein kurzer Moment, eine Unachtsamkeit: Ein Häkchen zu viel gesetzt, einmal unbedacht die Mailadresse angegeben – und schon hat man die lästige Werbung. Dann treffen regelmäßige Erinnerungen eines Modegeschäfts ein, dass der Kauf des letzten Hemdes Tage zurückliegt. Reisegesellschaften drücken sogar auf die Tränendrüse: „Wir vermissen dich“, steht in der Betreffzeile. Dutzende solcher Werbe-Mails verstopfen täglich die Postfächer der Deutschen. Man klickt oder wischt sie weg, doch eigentlich wäre man sie gerne für immer los. Wenn es nur eine einfache Möglichkeit gäbe, die Werbung verschwinden zu lassen… Die gibt es ab Freitag ( heute)! Die Datenschutzgrundverordnung, das Wort-Ungetüm aus Brüssel, mit dem man jede Partie Scrabble mühelos gewinnt, macht’s möglich.

Viele Versender der Werbemails sehen sich gezwungen, noch einmal das Einverständnis ihrer Kunden einzuholen, die Daten nutzen zu dürfen. Deshalb bricht derzeit eine wahre Mail-Flut über die Kunden herein. Doch das klingt schlimmer, als es ist. Denn für uns Nutzer ergeben sich gleich zwei praktische Gelegenheiten: Viele Mails enthalten eine Option, die Werbung abzubestellen. Zudem sind Kunden aufgefordert, der neuen DSGVO zuzustimmen. Das zahlt sich letztlich im Hinblick auf den Datenschutz aus.

Denn nun müssen Unternehmen deutlich kennzeichnen, wie und wofür sie die Daten ihrer Kunden einsetzen. Wir Nutzer können endlich wieder selber bestimmen, welche Werbung wir sehen wollen.

Für Privatkunden war es zudem nie einfacher, das Postfach aufzuräumen – zumindest, bis das nächste Häkchen falsch gesetzt wird.
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/di ... 11381.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Beate für den Beitrag:
Blackcat
:winter16:
Auch Schweigen kann falsch verstanden werden.
Der eine fühlt sich ignoriert,
während der andere Angst hat, etwas zu sagen.












Antworten

Die letzten 20 Mitglieder, welche dieses Thema besuchten

Calanthe_Rosea, Blackcat, Beate

Zurück zu „Ratgeber & Wissen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast